Crowd aus Legofiguren

Crowdlending oder der Kredit ohne Bank

Ein Gastkommentar von Uta Klug

Ein Kredit aus dem Schwarm

Während man unter Crowdinvesting die offene oder stille Beteiligung vieler Investoren an einem Unternehmen oder Projekt versteht, ist Crowdlending – kurz für Lending-Based Crowdfunding – eine Kreditvergabe an den Initiator des Crowdfunding-Projekts. Für das finanzierte Unternehmen stellen die per Crowlending erhaltenen Mittel Fremdkapital dar, das im Rahmen der vereinbarten Laufzeit des Kreditvertrags zu verzinsen und zurückzuzahlen ist. Das gleiche gilt für private Kreditnehmer, deren Darlehen via Crowdlending finanziert werden.


Funktionsweise wie P2P-Privatkredite

Die bekannteste Form des Crowdlendings sind sogenannte P2P-Kredite. Die Abkürzung steht für Peer to Peer und meint einen Online-Kredit unter Gleichen auf Augenhöhe. Diese Werbeaussage, wie sie gern von den vermittelnden Plattformen wie Auxmoney oder Smava getroffen wird, verstellt aber den Blick auf die wirtschaftliche Realität. Zwar stimmt es, dass das Darlehen innerhalb der Familie oder unter Freunden Vorbild der P2P-Kredite ist. Die Bereitstellung von Kapital ist aber keine gute Tat aus sozialer Motivation. Vielmehr werden Menschen mit zueinander passenden Wünschen zusammengebracht: Auf der einen Seite stehen die Investoren mit Geld, für das sie sich eine attraktive Verzinsung wünschen und dafür auch Risiken in Kauf nehmen, auf der anderen Seite diejenigen, die aufgrund mangelnder Bonität keinen Bankkredit erhalten. Zu letzterer Gruppe gehören nicht nur Privatleute, sondern auch Existenzgründer mit innovativen, aber risikoreichen Geschäftsideen, von deren Erfolgsaussichten sie die Banken nicht überzeugen können. Das Info-Portal www.cloudkredit.com nennt die geringeren Anforderungen an die Kreditsicherung als einen wesentlichen Vorteil des P2P-Kredits im Vergleich zu traditionellen Banken.

Kreditvertrag erst bei kompletter Zeichnung

Ein großer Unterschied zwischen dem Familienkredit und Crowdlending ist, dass das Geld von einer Vielzahl von Investoren kommt. Zwar stellen private Kreditgeber beträchtliche Summen bereit, verteilen das Risiko aber auf mehrere Projekte. Crowdlending-Plattformen erlauben die Kreditzeichnung bereits ab Beträgen von etwa 25 Euro. Für den Initiator eines Crowdfunding-Projekts bedeutet das vor allem, dass er Zeit mitbringen muss. Will er beispielsweise 10.000 Euro finanzieren, muss er bis zu vierhundert Geldgeber von sich und seiner Idee überzeugen. Ein Kreditvertrag kommt erst zustande, wenn die Summe vollständig durch Zusagen abgedeckt ist. Dafür wird in der Regel eine Frist gesetzt, zum Beispiel zwei Wochen oder auch zwei Monate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.