Die „Grüne Gitarre“ inmitten der Pampa

Weil sie die Gitarre so liebte, hat der argentinische Bauer Pedro Martin Ureta für seine verstorbene Frau diesen Wald aus Zypressen und Eukalyptus-Bäumen angelegt.

© Maria Emilia Perez

7000 Bäume waren für die Entstehung der „Grünen Gitarre“ erforderlich, die sich in erstaunlicher Symmetrie dem Beobachter – hier aus der Vogelperspektive – präsentiert.

Ureta hingegen, der Angst vorm Fliegen hat, konnte seine Schöpfung noch nie aus der Luft bestaunen. Er ist bis heute auf dem Boden geblieben und hält von hier aus das Andenken an seine Frau aufrecht.

(Ab zur ganzen Geschichte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.