Die „Grüne Gitarre“ inmitten der Pampa

Weil sie die Gitarre so liebte, hat der argentinische Bauer Pedro Martin Ureta für seine verstorbene Frau diesen Wald aus Zypressen und Eukalyptus-Bäumen angelegt.

© Maria Emilia Perez

7000 Bäume waren für die Entstehung der „Grünen Gitarre“ erforderlich, die sich in erstaunlicher Symmetrie dem Beobachter – hier aus der Vogelperspektive – präsentiert.

Ureta hingegen, der Angst vorm Fliegen hat, konnte seine Schöpfung noch nie aus der Luft bestaunen. Er ist bis heute auf dem Boden geblieben und hält von hier aus das Andenken an seine Frau aufrecht.

(Ab zur ganzen Geschichte)

Ecce Homo: Eine Künstlerin macht ernst (Satire)

Die spanische Pensionistin Cecilia Gimenez, die das Jesus-Gemälde „Ecce Homo“, das dem ebenfalls aus Spanien stammenden Maler Elias Garcia Martinez (1858-1934) zugeschrieben wird, so restauriert hat, dass ein neues Kunstwerk entstand, hat einen Teil ihrer Pläne jetzt entschleiert: Sie will Geld.
Geld, das die Kirche von Borja, die bis dato nur Klerikal-Aficionados bekannt war, ohne ihre „Restaurationsaktion“ nie eingenommen hätte, wie sie behauptet. Daher will sie nun Klage einreichen. Man muss zugeben: Die Argumentation hat was. Doch es kommt noch mehr hinzu. Ecce Homo: Eine Künstlerin macht ernst (Satire) weiterlesen

TV-Sender harmonisieren Lautstärke zwischen Programm und Werbung

Im Grunde ein ziemlich primitives Mittel aus der täglichen TV-Praxis und zudem eine veritable Schweinerei: Eben sitzt man noch in aller Ruhe vor der Glotze und verfolgt bei moderater Lautstärke Dirty Dancing, Bonanza, C.S.I oder gar die Nachrichten. In der nächsten Sekunde startet ein Werbeblock, und es haut einen akustisch beinahe aus dem Fauteuil. Panisch fasst man nach der Fernbedienung, um die Lautstärke wieder zu senken,  aber die ist in diesem Moment naturgemäß unauffindbar. TV-Sender harmonisieren Lautstärke zwischen Programm und Werbung weiterlesen

Wir realisieren Online-Projekte